Corona

Alles rund um den EHC Biel / Tout sur le HC Bienne
Antworten
Benutzeravatar
Moose11
EHCB-Freak
Beiträge: 293
Registriert: Di Nov 28, 2017 16:38
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Moose11 » Mi Jul 29, 2020 18:20

Si une telle mesure est décidée par le conseil fédéral, le gouvernement doit être cohérent jusqu'au bout avec les cantons et aider financièrement toutes les organisations culturelles et sportives qui seront paralysées jusqu'en mars 2021, sinon ça va être un carnage financier spécialement pour les clubs de hockey et de football par exemple... le HC Bienne qui a une gestion financière remarquable, exemplaire, tout ce travail sur de longues années va passer à la casserole à cause de cette hystérie, entretenue volontairement par les gouvernements et les médias officiels... :?

Un moment donné, il faudra vraiment vivre le plus "normalement" possible avec ce virus, sinon il va y avoir beaucoup de vies détruites économiquement, ça sera beaucoup plus grave que le virus lui-même, il faudra bien que les gens sortent de leur bunker virtuel, qu'on arrête avec ce climat anxiogène destructeur, tout en protégeant les personnes à risque et âgées, à savoir environ 20% de la population... on ne peut pas sacrifier toute la société pendant des années... déjà les restaurants, les bars, les petits indépendants sont à l'agonie... le but c'est quand même qu'une majorité de la population soit immunisée le plus vite possible, c'est vrai c'est risqué, et que ceux qui font un chantage moral permanent en raison de leur peur, pourquoi ne pas être les premiers à tester les vaccins, ça rendra service aux autres... on va encore regarder longtemps nos libertés individuelles partir en fumée avec notre slip sur le nez... :evil:

L'être humain n'est pas immortel, et ne peut pas tout contrôler, on ne sait pas de quoi sera fait l'avenir... pour l'instant, il suffit d'aller voir le graphique des décès journaliers et des hospitalisations quotidiennes, stats officielles de l'OFSP, rien ne justifie ce climat de terreur qui perdure...

Benutzeravatar
Rookie
Forum-Gott
Beiträge: 7313
Registriert: Do Aug 11, 2005 14:38
Wohnort: Scuphon
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Rookie » Fr Jul 31, 2020 13:35

https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 20418.html
....mit statement von Ueli Schwarz.


Lu sur planetehockey.com:
CH: la reprise vraiment possible le 18 septembre?
31/07/2020 à 10:30:13Planète Hockey / BM

Depuis jeudi, les douze clubs de National League, représentés par leurs CEO, discutent de la situation lors d'une réunion de deux jours à huis clos à Kemmeriboden-Bad, selon le site "Watson.ch". A l'ordre du jour : le concept pour la prochaine saison et la vision de la National league dans les années à venir (plafond salarial, mode, promotion et relégation).
XWERBUNG


Si la limite des 1'000 spectateurs était maintenue, tous les clubs devraient cesser leurs activités professionnelles. Pas de revenus venant des spectateurs, pas d'argent venant des droit TV et une baisse massive des revenus du sponsoring. Ce qui veut dire que joueurs et employés (soit environ 2'000 personnes) pourraient alors se rendre à l'agence pour l'emploi locale.

Selon "Watson.ch" toujours, les espoirs reposent sur la "formule des 60 %" (voir aussi notre news). Le Conseil fédéral approuvera-t-il cette formule le 12 août et la rendra-t-elle contraignante pour les cantons ?

Le scénario le plus probable est que le Conseil fédéral continuera à laisser le pouvoir de décision aux cantons le 12 août. Les clubs devront ensuite négocier la "formule des 60 %" avec leurs autorités cantonales. Dans le domaine du hockey sur glace, cela signifie que 14 gouvernements cantonaux différents seront responsables. Si tous les cantons restent inflexibles avec la limite de 1000 spectateurs, il n'y aura pas de prochaine saison, selon le site alémanique et la logique.

A noter que même une capacité de 60 % ne suffirait probablement pas pour accueillir les abonnés habituels des clubs.

Dans une interview accordée au "Matin", le président du Genève-Servette HC Laurent Strawson dit être persuadé que la nouvelle saison ne commencera pas le 18 septembre comme annoncé.

Sans surprise, Me Strawson exprime la crainte que la saison ne démarre pas si la limite est effectivement prolongée de manière stricte en 2021 (voir aussi notre news). Il estime que le risque est trop élevé compte tenu de la situation actuelle : " Si une deuxième vague se confirme et que nous devons tout arrêter après avoir joué 15 matches devant 1'000 personnes, nous ne serons pas plus avancé. Ni financièrement, ni en termes de sport. Plus on recule, mieux c'est ".

Pour le président Grenat, " Plus que jamais, les clubs doivent être solidaires ". Oui, mais les représentants de la Swiss League ne sont pas représentés et semblent maintenant être ignorés dans bien des domaines importants. Cette séparation des deux ligues supérieures risque bien d'entraîner des tensions dans ce moment important pour tous.

A noter que l'assemblée de la ligue du mois d'août a été avancée à la mi-août, confirme Me Strawson.
Offense wins matches - Defense wins championships!

Benutzeravatar
BaselBieler
Ehrenmitglied
Beiträge: 3553
Registriert: Mi Aug 10, 2005 20:48
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von BaselBieler » Sa Aug 01, 2020 12:48

Eine "normale" Eishockeysaison 20/21 mit Gesängen auf den Stehrampen wird unmöglich sein, auch wenn ein paar hier offensichtlich der Meinung sind, dass man Corona einfach ignorieren sollte, alle Menschen welche zur Risikogruppe gehören sollten entweder sterben oder eingeschlossen werden, damit alle anderen ganz uneingeschränkt ihren Spass haben können (so kommen mit gewisse Einträge auch auf diesem Forum rüber).

Aber mit dem vorgesehenem strengem Schutzkonzept sollte meiner Meinung nach eine Eishockeysaison vom Bund erlaubt werden. Umsomehr wenn man sieht, wie extrem nachlässig offenbar selbst eine Bundesorganisation noch handeln darf:

von Bluewin.ch:
11.19 Uhr: Elf Soldaten in Chur mit Corona infiziert

In einer Kaserne in Chur haben sich elf Soldaten mit dem Coronavirus infiziert. «Sie befinden sich zusammen mit zwölf weiteren Soldaten, die mit ihnen in Kontakt gestanden sind, in Quarantäne», sagte Armeesprecher Daniel Reist gegenüber «Blick».

Alle übrigen Soldaten seien nach Hause geschickt worden, zumindest «wenn sie Beschwerde- und symptomfrei gewesen sind», erklärte Reist weiter.
Kann mir kaum vorstellen, dass da zwischen allen Soldaten in der Kaserne nicht mehr Kontakt mit Virusübertragungspotential gegeben hat, als es zwischen den Matchbesuchern mit dem vorgesehenem Schutzkonzept während den ca 3h an einem Spiel geben würde...
Verstehe überhaupt nicht, wenn hier nicht die gesamte Kaserne unter Quarantäne gestellt und danach getestet wurden und hier einfach massenhaft assymptomatische Virusträger unkontrolliert in die gesamte Schweiz geschickt wurden.

Benutzeravatar
Moose11
EHCB-Freak
Beiträge: 293
Registriert: Di Nov 28, 2017 16:38
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Moose11 » Sa Aug 01, 2020 13:52

BaselBieler : je respecte totalement ton point de vue, pas de soucis de ce côté-là. Toutefois, par rapport à la première partie de ce que tu écris, ça s'appelle tout simplement : du chantage... il y a une différence entre ignorer les gens à risques et les protéger... je ne comprends pas cette position... ta philosophie signifierait que si par exemple une partie des gens sont aveugles, ce qui est dramatique comme situation, je ne permettrais jamais de contester ce fait, tout le reste des personnes devraient arrêter de voir avec leurs yeux... stpl. j'aimerais que tu répondes à ma question : est-ce qu'à ton avis, l'être humain depuis qu'il est sur la planète terre, est égal face à la maladie et les virus ??? est-ce que l'être humain est immortel ??? Si tu veux protéger artificiellement 100% de la population, il faut qu'on se reconfine totalement, on arrête à nouveau l'économie dans sa totalité, mais avec plus de cohérence cette fois-ci, dans les deux sens, tout est gelé, les salaires, comme les charges, par exemple les impôts, les loyers, les caisses-maladie, tout cela est en stand-by, jusqu'au taux 0% de circulation du virus... l'état nous distribuerait des tickets pour nous ravitailler...j'aimerais que ce soit cela la vie, la solidarité... mais c'est de l'utopie... par exemple, tu écris également que l'armée est négligente par rapport à ces cas à Coire... même si toutes les mesures barrières n'ont certainement pas été respectées dans la caserne... il est impossible de maîtriser la circulation d'un virus, une nouvelle fois, c'est de l'utopie... une grande partie de la population croit qu'on peut tout maîtriser ou peut-être qu'on veut nous faire croire cela... ma position est de vivre le plus normalement avec le virus, sans peur, sans paranoïa, sans restrictions, mais à ce jour, qui sait, peut-être que j'ai une pathologie génétique que j'ignore, et si jamais, j'attrape le virus, ça sera peut-être fatal ou très grave... mais on n'a pas le choix, il faut continuer à vivre, le cas malheureux de notre coach Antti, devrait faire comprendre aux gens qu'on ne peut rien maîtriser dans la vie.. et désolé mais je pense sans le moindre doute qu'un cancer ou une maladie cardiaque, sont plus risqués et dangereux au quotidien que le covid-19... le plus odieux, pour moi c'est le chantage, diviser les gens entre eux... l'exemple où on a touché le fond, c'est par exemple cette manipulation, où on essaye de faire porter le chapeau aux jeunes (je précise je n'appartiens plus depuis longtemps à cette catégorie d'âge :wink: ), style, si tu ne respectes pas les gestes barrières... tu risques de contaminer tes grand-parents... pour moi ce genre de chose, est le plus odieux et monstrueux des chantages... même les pires dictatures de l'histoire n'ont jamais osé cela... actuellement, peut-être que je vais me tromper, et je l'espère sincèrement, le championnat de hockey ne peut pas démarrer, et une des raisons principales, c'est qu'encore beaucoup trop de personnes ne sont pas prêtes à accepter de vivre vraiment normalement avec ce virus... mais finalement, on ne peut pas leur en vouloir, le gouvernement est les médias officiels jouent la carte de la peur depuis des semaines déjà, et tout cela finalement, est bel et bien le fond de commerce des autorités politiques et sanitaires...

Benutzeravatar
Pierot
Ehrenmitglied
Beiträge: 2741
Registriert: Sa Mär 29, 2008 10:55
Wohnort: Suphanburi Thailand
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Pierot » Sa Aug 01, 2020 16:44

Klauss Zaug dans Watson a parfaitement raison. Si on veut que le hockey survive en Suisse il faut menacer les politiques et pas les supplier..
Vaucher & Co tous des couilles molles!

Zwei Tage lang tagten die Hockey-Generäle im Kemmeriboden-Bad. Das Resultat ist gleich null. Keine konkreten Beschlüsse und ein lächerlicher «offener Brief» an die Bundes- und Regierungsräte, der die Mut-, Hilf- und Ratlosigkeit auf der Hockey-Titanic offenbart. Schon wieder eine Polemik.
"je ne contourne pas l'adversaire, je lui passe dessus"
Gino Cavallini #44

Benutzeravatar
djooe
Platin-User
Beiträge: 1880
Registriert: Do Feb 21, 2008 14:00
Wohnort: Orvin/BE
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von djooe » Sa Aug 01, 2020 18:14

@Moose11 : tu ne me poses pas la question à moi mais je te réponds quand même. Bien sûr que tous les êtres humains ne sont pas égaux devant la maladie et ils ne sont pas immortels. Mais depuis que la médecine existe on fait toujours tout notre possible pour en sauver un max. Même qu actuellement tu dois annoncer à l avance si tu veux qu on ne s acharne pas pour te sauver. Et, oui, il y a d autres maladies plus risquées et dangereuses. Celles que tu cites et d autres mais elles ont une ENORME différence par rapport à la Covid-19 : elle ne sont pas contagieuses !!! Par exemple, je n ai pas plus peur que ça d attraper cette saloperie mais je ne pourrais pas me pardonner de la refiler à quelqu un (famille,amis,collègues,etc...) qui n a rien demander. C est pourquoi je trouve abérrant ces gens qui vont en boite de nuit et qui infectent le lendemain plein d autres personnes qui respectent les mesures sanitaires.
ICI c'est Bienne !!!!
Fier d'être un VRAI biennois. (et Orvinois aussi)

Benutzeravatar
Moose11
EHCB-Freak
Beiträge: 293
Registriert: Di Nov 28, 2017 16:38
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Moose11 » Sa Aug 01, 2020 22:02

djooe : c'est toujours bénéfique d'avoir le point de vue de quelqu'un... comme toi, j'ai des personnes à risque parmi mes proches, asthme et poumons, je me suis posé la même question que toi, et je n'arriverais pas non plus à me le pardonner, je comprends totalement ce que tu veux dire. Mais si on regarde de manière rationnelle, la transmission d'un virus est avant tout un phénomène naturel et dans la plupart des cas incontrôlable par la personne porteuse, souvent celle-ci est asymptomatique et l'ignore probablement. C'est là que le jeu de certaines autorités sanitaires est dangereux et quelque peu pernicieux au niveau des responsabilités que l'on veut mettre sur les gens, en contaminant quelqu'un, si on le traduit dans le domaine du droit ce serait un peu comme un meurtre par omission... mais dans beaucoup de cas, il est impossible de savoir qui a véritablement transmis le virus... une nouvelle fois ça ressemble à un peu chantage moral et de conscience, sur un phénomène qui est naturel et incontrôlable... maintenant, je ne peux qu'être en adéquation avec toi sur la philosophie de sauver un maximum de vies... mais dans la réalité tu vas opposer les victimes directes du virus aux victimes indirectes ou collatérales, à savoir les dégâts de santé psychologiques, existentiels ou économiques... et sans être macabre, le nombre de décès va être beaucoup plus important au niveau de la deuxième catégorie... même si comme toi, je ne trouve pas très approprié le comportement de certaines personnes dans les boîtes de nuit, c'est humain, particulièrement chez les jeunes... et l'emploi de beaucoup de gens dépend du milieu nocturne qu'on le veuille ou non... je pense qu'il n'y a malheureusement pas de solution miracle... reprendre la vie normale avec un minimum de mesures sanitaires, et espérer une immunité d'une majorité de la population le plus vite possible... et évidemment protéger et respecter les personnes à risques, mais le risque zéro n'existe pas... par contre les gens ne pourront pas supporter encore longtemps cette pression anxiogène... et si les chiffres des décès restent assez stable sans recrudescence, il faut l'espérer, avec le temps les mesures sanitaires deviendront de moins en moins lisibles et acceptables pour la population...

Benutzeravatar
Topscorer
Platin-User
Beiträge: 1081
Registriert: Do Sep 16, 2010 20:35
Wohnort: Lyss
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Topscorer » So Aug 02, 2020 11:07

BaselBieler hat geschrieben:
Sa Aug 01, 2020 12:48
Eine "normale" Eishockeysaison 20/21 mit Gesängen auf den Stehrampen wird unmöglich sein, auch wenn ein paar hier offensichtlich der Meinung sind, dass man Corona einfach ignorieren sollte, alle Menschen welche zur Risikogruppe gehören sollten entweder sterben oder eingeschlossen werden, damit alle anderen ganz uneingeschränkt ihren Spass haben können (so kommen mit gewisse Einträge auch auf diesem Forum rüber).

Aber mit dem vorgesehenem strengem Schutzkonzept sollte meiner Meinung nach eine Eishockeysaison vom Bund erlaubt werden. Umsomehr wenn man sieht, wie extrem nachlässig offenbar selbst eine Bundesorganisation noch handeln darf:

von Bluewin.ch:
11.19 Uhr: Elf Soldaten in Chur mit Corona infiziert

In einer Kaserne in Chur haben sich elf Soldaten mit dem Coronavirus infiziert. «Sie befinden sich zusammen mit zwölf weiteren Soldaten, die mit ihnen in Kontakt gestanden sind, in Quarantäne», sagte Armeesprecher Daniel Reist gegenüber «Blick».

Alle übrigen Soldaten seien nach Hause geschickt worden, zumindest «wenn sie Beschwerde- und symptomfrei gewesen sind», erklärte Reist weiter.
Kann mir kaum vorstellen, dass da zwischen allen Soldaten in der Kaserne nicht mehr Kontakt mit Virusübertragungspotential gegeben hat, als es zwischen den Matchbesuchern mit dem vorgesehenem Schutzkonzept während den ca 3h an einem Spiel geben würde...
Verstehe überhaupt nicht, wenn hier nicht die gesamte Kaserne unter Quarantäne gestellt und danach getestet wurden und hier einfach massenhaft assymptomatische Virusträger unkontrolliert in die gesamte Schweiz geschickt wurden.
Es geht absolut nicht darum die Risikogruppen einzusperren, damit die anderen ihren Spass haben können. Wenn ein Risikopatient ins Stadion oder ein Festival mit 6000+ Leuten will, dann soll er das machen ist jedermanns eigene Entscheidung. Und nein Corona einfach ignorieren ist auch nicht gemeint. Aber stell dir vor die komplette Profisportbranche und früher oder später auch die Eventbranche müsste in den Konkurs, dann verlieren mit Stadionbetrieb- und unterhalt, Klubmitarbeitern und dem ganzen Rattenschwanz, der dran hängt, mindestens 150'000 Leute ihren Job und das nur weil man bei knapp 33'000 Infektionen das Gefühl hat, man verbiete jetzt über längere Zeit Grossveranstaltungen. Wir müssen mit dem Virus leben lernen, weil dieser wird nicht morgen, übermorgen, in einem Jahr oder in 5 Jahren einfach verschwindet. Das Virus bleibt und entweder lassen wir unser Leben bestimmen oder kehren in die Normalität zurück, wo jeder mit gesundem Menschenverstand handelt. Es haben bereits sehr viele Leute ihren Job verloren in anderen Branchen und das ist noch lange nicht die Spitze des Eisbergs. Fährt man mit den Massnahmen so weiter, ist in einem Jahr die Privatwirtschaft tot.

Mittlerweile sind wir in der Schweiz auf dem Weg in eine freundliche Diktatur oder wir sind sogar mit einem Bein schon drin. Es wird die Maskenpflicht im ÖV, in naher Zukunft wahrscheinlich auch in Einkaufsläden vorgeschrieben. Man muss ja keine Maske tragen, aber dann kannst du halt einfach den ÖV nicht nutzen oder zukünftig auch nicht mehr einkaufen.
Letzte Woche hiess es vom Bund man wolle auch in Zukunft keinen Impfzwang einführen. Wahrscheinlich wird es dann heissen, "Hey kein Problem du musst nicht gegen Covid impfen, aber du darfst dann halt nicht ins Stadion oder an ein Festival." Wir werden sehen, aber zurzeit befindet sich unser Land wirtschaftlich gesehen auf dem Holzweg.

Benutzeravatar
CH
Platin-User
Beiträge: 1906
Registriert: Mi Feb 27, 2008 16:06
Wohnort: Rechtes Seeufer
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von CH » So Aug 02, 2020 14:25

Topscorer hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 11:07
Man muss ja keine Maske tragen, aber dann kannst du halt einfach den ÖV nicht nutzen oder zukünftig auch nicht mehr einkaufen.
Topscorer hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 11:07
Hey kein Problem du musst nicht gegen Covid impfen, aber du darfst dann halt nicht ins Stadion oder an ein Festival.
Und wo ist da das Problem? Du hast die freie Wahl! In der Badi heisst es auch, Du musst eine Badehose tragen, sonst kommst Du nicht rein. In manchen Clubs oder Casinos musst Du lange Hosen tragen, sonst kommst Du nicht rein. Ja, vielleicht ist das sogar bei Dir Zuhause so? Du musst die Schuhe ausziehen, sonst kommst Du nicht rein!
#29 Ich bin noch nie in eine Saison gestartet ohne das Ziel zu haben, Schweizer Meister zu werden.

Benutzeravatar
Topscorer
Platin-User
Beiträge: 1081
Registriert: Do Sep 16, 2010 20:35
Wohnort: Lyss
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Topscorer » So Aug 02, 2020 20:15

CH hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 14:25
Topscorer hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 11:07
Man muss ja keine Maske tragen, aber dann kannst du halt einfach den ÖV nicht nutzen oder zukünftig auch nicht mehr einkaufen.
Topscorer hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 11:07
Hey kein Problem du musst nicht gegen Covid impfen, aber du darfst dann halt nicht ins Stadion oder an ein Festival.
Und wo ist da das Problem? Du hast die freie Wahl! In der Badi heisst es auch, Du musst eine Badehose tragen, sonst kommst Du nicht rein. In manchen Clubs oder Casinos musst Du lange Hosen tragen, sonst kommst Du nicht rein. Ja, vielleicht ist das sogar bei Dir Zuhause so? Du musst die Schuhe ausziehen, sonst kommst Du nicht rein!
Das du in der Badi eine Badehose trägst oder in manchen Klubs Kleidungsvorschriften gelten, ist etwas anderes. Kleidung kannst du wieder ausziehen, ein Impfstoff kannst du dir nach einem Eishockeyspiel nicht entfernen lassen. Es gibt genug Impfgegner(ich nicht), die garantiert Fan von einem Profiverein sind und ihnen aufgrund fehlender Impfungen zukünftig den Zutritt zum Stadion, den sie vorher 25 Jahre lang hatten, zu verweigern wäre aus meiner Sicht eine Frechheit.
Das du nicht in Badehose und Flipflops ins Casino gehst versteht sich von selbst und sollte auch jedem klar sein und dass in der Badi eine Badehose getragen werden muss ist eine Selbstverständlichkeit und hat mit Anstand zu tun, was bei einer Impfung nicht der Fall ist. Ich weiss nicht wie es dir geht, aber sollte der Schweiz tatsächlich Ende Jahr ein Impfstoff zur Verfügung stehen, werde ich nicht zu vorderst stehen und einer der ersten sein wollen, zahlreiche Tests und Proben hin oder her.

Hinzu kommt, dass das BAG uns in den letzten Wochen soviel Scheisse vezapft hat und hinterher korrigieren musste(Anzahl Neuinfektionen, Ansteckungsherde, Einschätzung um Nutzen von Masken, Übertragung von Kindern, usw.), dass langsam aber sicher jegliche Glaubwürdigkeit des BAGs dahin ist. Wie ich sehe bin ich nicht der einzige hier drin, der gleich denkt. Wann ist es soweit bis es dem Grossteil der Bevölkerung den Nuggi raushaut? Für mich eine Frage der Zeit bis es soweit ist.

Benutzeravatar
Rookie
Forum-Gott
Beiträge: 7313
Registriert: Do Aug 11, 2005 14:38
Wohnort: Scuphon
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Rookie » Mo Aug 03, 2020 7:28

Ich habe mich am WE durch die diversen Wirtschaftsseiten durchgelesen. Mein Fazit daraus ist kurz und klar: Wir dürfen froh sein, wenn es Eishockey überhaupt noch geben wird in Zukunft!!! :shock: :shock: :shock: Wie komme ich zu dem Schluss?

- Entlassungswellen werden ab Juli/August sehr viele Arbeitnehmer von einem sicheren Einkommen "befreien"...
- Wer noch nicht entlassen hat, kann sich die Kosten für den Sozialplan nicht leisten: Nachlass/Konkurs. Wir reden nicht von einer Krise wie 2008/09. Das wird doppelt und dreifach schlimmer!
- Deutlich steigende AL-Quoten und Konkursverfahren sind nicht der Boden für Abonnementsverkäufe oder Sponsoring-Höchststände.

Ohne funktionierende Wirtschaft, auch auf etwas "tieferem" Niveau, sollte der Virus unsere letzte Sorge sein. Wenn Du keinen Job mehr hast, keine Aussicht darauf einen brauchbaren und einigermassen gut bezahlten zu finden, wird unser Lieblingssport nebensächlich. Wenn Deine Firma hops gegangen ist, fällt das Sponsoring "leicht" tiefer aus als in der Vorsaison... :wink: Der WIRTSCHAFTLICHE Schaden kommt noch auf uns zu..... :(
Offense wins matches - Defense wins championships!

Benutzeravatar
CH
Platin-User
Beiträge: 1906
Registriert: Mi Feb 27, 2008 16:06
Wohnort: Rechtes Seeufer
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von CH » Mo Aug 03, 2020 13:10

Topscorer hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 20:15
... dass in der Badi eine Badehose getragen werden muss ist eine Selbstverständlichkeit und hat mit Anstand zu tun, was bei einer Impfung nicht der Fall ist.
Da gehen unsere Meinungen auseinander. Meine Kinder sind z.B. gegen Masern geimpft. Zum einen um sie selber zu schützen und zum anderen andere Personen zu schützen, welche sich aus medizinischen Gründen nicht impfen können. Diese sollen vom Herdenschutz profitieren. Egoismus gerhört aber nicht dazu.

Topscorer hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 20:15
Ich weiss nicht wie es dir geht, aber sollte der Schweiz tatsächlich Ende Jahr ein Impfstoff zur Verfügung stehen, werde ich nicht zu vorderst stehen und einer der ersten sein wollen, zahlreiche Tests und Proben hin oder her.
Ich gebe zu, dass dies tatsächlich ein mulmiges Gefühl auslöst. Ich werde wohl nicht der Erste sein - aber auch nicht der Letzte!

Topscorer hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 20:15
Hinzu kommt, dass das BAG uns in den letzten Wochen soviel Scheisse vezapft hat und hinterher korrigieren musste(Anzahl Neuinfektionen, Ansteckungsherde, Einschätzung um Nutzen von Masken, Übertragung von Kindern, usw.), dass langsam aber sicher jegliche Glaubwürdigkeit des BAGs dahin ist.
Das ist leider tatsächlich so...
#29 Ich bin noch nie in eine Saison gestartet ohne das Ziel zu haben, Schweizer Meister zu werden.

Benutzeravatar
BaselBieler
Ehrenmitglied
Beiträge: 3553
Registriert: Mi Aug 10, 2005 20:48
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von BaselBieler » Di Aug 04, 2020 1:06

Moose11 hat geschrieben:
Sa Aug 01, 2020 13:52
BaselBieler : je respecte totalement ton point de vue, pas de soucis de ce côté-là. Toutefois, par rapport à la première partie de ce que tu écris, ça s'appelle tout simplement : du chantage... il y a une différence entre ignorer les gens à risques et les protéger... je ne comprends pas cette position... ta philosophie signifierait que si par exemple une partie des gens sont aveugles, ce qui est dramatique comme situation, je ne permettrais jamais de contester ce fait, tout le reste des personnes devraient arrêter de voir avec leurs yeux... stpl. j'aimerais que tu répondes à ma question : est-ce qu'à ton avis, l'être humain depuis qu'il est sur la planète terre, est égal face à la maladie et les virus ??? est-ce que l'être humain est immortel ??? Si tu veux protéger artificiellement 100% de la population, il faut qu'on se reconfine totalement, on arrête à nouveau l'économie dans sa totalité, mais avec plus de cohérence cette fois-ci, dans les deux sens, tout est gelé, les salaires, comme les charges, par exemple les impôts, les loyers, les caisses-maladie, tout cela est en stand-by, jusqu'au taux 0% de circulation du virus... l'état nous distribuerait des tickets pour nous ravitailler...j'aimerais que ce soit cela la vie, la solidarité... mais c'est de l'utopie... par exemple, tu écris également que l'armée est négligente par rapport à ces cas à Coire... même si toutes les mesures barrières n'ont certainement pas été respectées dans la caserne... il est impossible de maîtriser la circulation d'un virus, une nouvelle fois, c'est de l'utopie... une grande partie de la population croit qu'on peut tout maîtriser ou peut-être qu'on veut nous faire croire cela... ma position est de vivre le plus normalement avec le virus, sans peur, sans paranoïa, sans restrictions, mais à ce jour, qui sait, peut-être que j'ai une pathologie génétique que j'ignore, et si jamais, j'attrape le virus, ça sera peut-être fatal ou très grave... mais on n'a pas le choix, il faut continuer à vivre, le cas malheureux de notre coach Antti, devrait faire comprendre aux gens qu'on ne peut rien maîtriser dans la vie.. et désolé mais je pense sans le moindre doute qu'un cancer ou une maladie cardiaque, sont plus risqués et dangereux au quotidien que le covid-19... le plus odieux, pour moi c'est le chantage, diviser les gens entre eux... l'exemple où on a touché le fond, c'est par exemple cette manipulation, où on essaye de faire porter le chapeau aux jeunes (je précise je n'appartiens plus depuis longtemps à cette catégorie d'âge :wink: ), style, si tu ne respectes pas les gestes barrières... tu risques de contaminer tes grand-parents... pour moi ce genre de chose, est le plus odieux et monstrueux des chantages... même les pires dictatures de l'histoire n'ont jamais osé cela... actuellement, peut-être que je vais me tromper, et je l'espère sincèrement, le championnat de hockey ne peut pas démarrer, et une des raisons principales, c'est qu'encore beaucoup trop de personnes ne sont pas prêtes à accepter de vivre vraiment normalement avec ce virus... mais finalement, on ne peut pas leur en vouloir, le gouvernement est les médias officiels jouent la carte de la peur depuis des semaines déjà, et tout cela finalement, est bel et bien le fond de commerce des autorités politiques et sanitaires...
Zur Frage: Nein, ich bin da natürlich mit dir einverstanden, niemand ist unsterblich, und Krankheit und Tod gehören zum Leben. Aber trotzdem bin ich, wie bestimmt auch du, durchaus dafür, dass wir die Möglichkeiten nutzen und schwer erkrankten, auch wenn es viel kostet, zu helfen versuchen?
Das Beispiel mit den Blinden verstehe ich nicht? Es sagt niemand, dass alle krank sein müssen, aus Solidarität mit den an Covid-19 erkrankten...

Ich finde es eigentlich noch gut, dass die Abwässerkanäle heute bei uns nicht mehr offen durch die Städte fliessen und somit nicht mehr regelmässig Typhus - und Cholera Epidemien auslösen, wie dies noch bis ins 18 Jahrhundert der Fall war. Damals hätte man sicher auch sagen können: "Warum soll man diesen Aufwand betreiben, ist doch natürlich so, warum soll man die Leute künstlich vor diesen Erregern schützen?"

Ich habe persönlich überhaupt keine Panik oder Paranoia wegen dem Virus, befürchte aber realistischerweise, dass wenn wir das Virus zu locker nehmen, die Fallzahlen wirklich wieder massiv steigen würden und es dann auch bei uns zu einer Ueberlastung der Intensivstationen kommen könnte im Winter sowie zu einem erneutem "Lockdown" mit wirklich schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen.

Ich werfe den Jungen, welche in Discos gehen, auch gar nichts vor, solange diese ihre Kontaktdaten korrekt angeben, sich bei Symptomen testen lassen, im OeV die Masken tragen und den Abstand im normalem Leben zu fremden Leuten so gut wie möglich einhalten ist alles in Ordnung,solange die Kantone den Aufwand tragen können und das Contact tracing im Griff hätten, muss meiner Ansicht nach dieses einzigartig mutige Schweizer Experiment mit den geöffneten Discos (ich denke nicht viele Länder gingen mit der Oeffnung derart weit) nicht unbedingt abgebrochen werden. Und dienigen, egal ob Gruppen von Jungen oder die Wandergruppe Enzian (letztere wäre in der Tat aber doch eher unvernünftig), welche die Abstände unter sich nicht einhalten, sind sicher nicht als "Mörder" zu betrachten.

Es gibt nicht einfach nur die beiden Möglichkeiten "Total ausrotten" des Virus mit rigorosesten Massnahmen und das Virus ungehindert sich ausbreiten zu lassen.
Abstand halten zu Unbekannten. und wo dies nicht möglich ist (wie eindeutig in Zug, Bus und Tram) Maskentragen sind Massnahmen, welche meiner Ansicht nach unser Wohlbefinden in keinerlei Weise beeinträchtigen und das Makentragen schädigt die Wirtschaft ganz bestimmt in keinster Weise. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen wie einige sich durch die Maskenpflicht in ihren Grundrechten verletzt sehen können. Klar kann es sein, dass einige vielleicht tatsächlich Mühe mit atmen haben beim Einsteigen in den Zug mit Maske, ich denke aber für diese muss es umso wichtiger sein, dass alle anderen die Maske tragen, da man Leute mit derartigen Atemschwierigkeiten zur Riskogruppe zählen müsste.

Nun zum Eishockey: Ich bin dafür, dass die Meisterschaft nach dem Konzept der Nationalliga gespielt werden wird!

Auch wenn die Stimmung in der Bevölkerung, die Meinung des BAG-Direktors Strupler (irr und wirr) sowie der Experten-Taskforce dagegenspricht, denke ich dass dies der Bundesrat wagen könnte:
-Der Leiter übertragbare Krankheiten im BAG, der "neue Koch", Kuster (ist der eigentlich in den Ferien?), deutete in einer Pressekonferenz vor einiger Zeit an, dass man die Rolle von Aerosolen nicht überschätzen sollte, da offenbar sonst in den Diskotheken viel mehr Leute angesteckt worden wären. Offenbar war die Uebertragung in der Tat vorwiegend von Mensch zu Mensch direkt und nicht über grössere Distanzen.
-Allerding zeigen diverse Ausbrüche in Zusammenhang mit Singen (religiöse Feiern, Musiklager), dass Aerosole da dann offenbar eine Rolle spielen (daher muss auch ich als immer noch singender Stehplätzler sagen, dass dies leider nicht geht in der Saison 20/21 und daher halt die Stehplatzrampe mit Sitzplätzen ausgerüstet werden muss).
-Zumindest die neuen Stadien sind, ausser direkt über der Eisfläche, nicht mehr so kühl wie ein Fleischverarbeitungsbetrieb...
-Der vorherige Koch wollte die Fussballstadien bereits früher öffnen.
-Mit Maske während dem Spiel da sitzen unter nicht Wahrung des Abstandes=genau gleiche Situation wie im OeV hinsichtlich Ansteckungsrisiko, aber im Gegensatz dazu mit ganz genauer Rückverfolgbarkeit, wer in der Nähe eines später sich als Infiziert erwiesenen sass.
-Durch Besucherführung (Benützung aller Eingänge und Treppen mit Einbahnsystem) lassen sich die Leute bei uns sicher besser als in jedem Einkaufszentrum auf Abstand halten.
-Gastrostände alle draussen verteilt. (weniger Risiko draussen, mit etwas Disziplin aller (wir wollen ja das die Saison bis zum Schluss gespielt werden kann) viel sicherer als am Samstag in Solothurn auf den Märit zu gehen.

Benutzeravatar
Sauhund
Ehrenmitglied
Beiträge: 4471
Registriert: Di Aug 09, 2005 14:58
Wohnort: Tribune Sud
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Sauhund » Di Aug 04, 2020 16:21

Diktatur? Risikopatentien, die Veranstaltungen ja auf eigenes Risiko besuchen? Verteidigung von Impfgegnern?

Was ist bloss aus diesem Forum geworden? Himmeltraurig. Respekt an die, die die Nerven aufbringen gegen sowas anzuschreiben.
Rot und Gäub und süsch gar nüt!

Benutzeravatar
Rookie
Forum-Gott
Beiträge: 7313
Registriert: Do Aug 11, 2005 14:38
Wohnort: Scuphon
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Rookie » Mi Aug 05, 2020 8:49

Sauhund hat geschrieben:
Di Aug 04, 2020 16:21
Diktatur? Risikopatentien, die Veranstaltungen ja auf eigenes Risiko besuchen? Verteidigung von Impfgegnern?

Was ist bloss aus diesem Forum geworden? Himmeltraurig. Respekt an die, die die Nerven aufbringen gegen sowas anzuschreiben.
Lieber Sauhund: Das Forum ist genau das was es sein soll. Platz zum austauschen, diskutieren und sich ein Bild über Meinungen anderer machen. Bereits Voltaire wusste "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen." Und hier im Forum ist der Austausch wesentlich gesitteter und fairer als in den meisten Social Media Plattformen. Gottseidank. 8) :wink:
Offense wins matches - Defense wins championships!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste