Pressespiegel 22/23

Alles rund um den EHC Biel / Tout sur le HC Bienne
Antworten
Benutzeravatar
CH
Ehrenmitglied
Beiträge: 2296
Registriert: 27. Feb 2008, 16:06
Wohnort: Rechtes Seeufer

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214623Beitrag CH »

Auch die Verantwortlichen wussten es. Und das ist was mich am meisten stört. Man hätte einfach so ehrlich sein können und sagen dass sie auf Kosten der CH-Spieler und Nati das Niveau der NLA heben wollen.

Zwei Mannschaften runter, zwei Ausländer weniger und keine Meisterschaft verfälschenden Zusatzrunden. Wenn sie umbedingt mehr Spiele wollen, sollen sie eine komplette zusätzliche Runde machen.
#29 Ich bin noch nie in eine Saison gestartet ohne das Ziel zu haben, Schweizer Meister zu werden.
Benutzeravatar
KTG
Silber-User
Beiträge: 659
Registriert: 9. Mär 2013, 12:15
Wohnort: Berner Oberland

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214624Beitrag KTG »

CH hat geschrieben: 29. Jul 2022, 16:17 Auch die Verantwortlichen wussten es. Und das ist was mich am meisten stört. Man hätte einfach so ehrlich sein können und sagen dass sie auf Kosten der CH-Spieler und Nati das Niveau der NLA heben wollen.

Zwei Mannschaften runter, zwei Ausländer weniger und keine Meisterschaft verfälschenden Zusatzrunden. Wenn sie umbedingt mehr Spiele wollen, sollen sie eine komplette zusätzliche Runde machen.
Wie oft haben wir darüber schon hier drin im real life und sonst wo gesprochen. Ich für meinen Teil habe meine Konsequenzen gezogen. Viele andere reden nur davon andere machen es. Würden mal alle Fans zusammenstehen und nicht zu den Spielen gehen, so wäre vielleicht ein einlenken, aber so!
Benutzeravatar
Topscorer
Ehrenmitglied
Beiträge: 2747
Registriert: 16. Sep 2010, 20:35
Wohnort: Lyss

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214625Beitrag Topscorer »

Das ganze ist ein Rattenschwanz. Teams wie Zug, Z, Lugano oder Loz sagen "wen intressiert schon Kohle, wir verpflichten Topstars". Dann kommt das Mittelfeld mit Biel, Bern, Genf, Davos, Gotteron und Rappi, die sagen "Wir wollen uns doch nicht abhängen lassen, also investieren wir in Topstars, die Kohle dafür werden wir schon irgendwie auftreiben". Zum Schluss sind Ajoie, Langnau, Kloten und Ambri die sagen "Wir haben die Kohle nicht und können sie auch nicht auftreiben, aber 2-3 Topstars müssen trotzdem drin liegen, sonst verlieren wir den Anschluss ans Mittelfeld komplett". Genau so wird weiterhin Jahr für Jahr immer mehr Kohle rausgeworfen und es wird gegen oben nie ein Ende geben. Ich sehs schon vor mir, irgendwann wird es Vereine geben, die sich Ölscheiche aus Dubai oder Qatar als Sponsoren holen, hauptsache Kohle.

Passend dazu dieser Beitrag:
https://www.blick.ch/sport/eishockey/kh ... 34958.html

Schon erstaunlich, wenn das mit Musterschüler Rappi stimmen sollte.
"Es gilt jedes einzelne Qualifikationsspiel so ernst zu nehmen, als wäre es das letzte einer Playoff-Serie, um eine bessere Ausgangslage für die entscheidende Phase zu schaffen." - Daniel Villard
h-okay
Platin-User
Beiträge: 1279
Registriert: 19. Sep 2012, 13:00

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214626Beitrag h-okay »

Ambri verpflichtet Nick Shore, und behält McMillan als 7. Ausländer..
Spätestens nach Weihnachten wird dann wohl jeder Club bereits Import Nr. 7 oder 8 verpflichtet haben..
Die finanziellen Mittel von Zürich, Zug, Lugano und Lausanne liegen deutlich über denjenigen der restlichen Clubs. Ich sehe uns diesbezüglich auch nicht auf der gleichen Höhe wie Genf, Davos oder Fribourg! Mit der "Rolex-Vereinigung", dem "Kristall-Club" oder der "hauseigenen Kantonalbank", haben diese Teams noch ein paar Kröten mehr zur Verfügung, wenn es um Transfers und Löhne von Topspielern geht.
h-okay
Platin-User
Beiträge: 1279
Registriert: 19. Sep 2012, 13:00

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214627Beitrag h-okay »

B. Baumgartner zum Scb.
Benutzeravatar
Topscorer
Ehrenmitglied
Beiträge: 2747
Registriert: 16. Sep 2010, 20:35
Wohnort: Lyss

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214629Beitrag Topscorer »

h-okay hat geschrieben: 1. Aug 2022, 10:10 Ambri verpflichtet Nick Shore, und behält McMillan als 7. Ausländer..
Spätestens nach Weihnachten wird dann wohl jeder Club bereits Import Nr. 7 oder 8 verpflichtet haben..
Die finanziellen Mittel von Zürich, Zug, Lugano und Lausanne liegen deutlich über denjenigen der restlichen Clubs. Ich sehe uns diesbezüglich auch nicht auf der gleichen Höhe wie Genf, Davos oder Fribourg! Mit der "Rolex-Vereinigung", dem "Kristall-Club" oder der "hauseigenen Kantonalbank", haben diese Teams noch ein paar Kröten mehr zur Verfügung, wenn es um Transfers und Löhne von Topspielern geht.
Wenn sich sogar Ambri sieben Ausländer leisten kann und das nicht gerade billige, dann frage ich mich warum das bei uns nicht drin liegt.
Davos konnte zwei Jahre in Folge den SC nicht durchführen und dieser macht etwa 30-40% des Budgets aus. Der Kristallklub wirft etwa gleich viel Kohle ein wie unsere Donatoren, vielleicht etwas mehr. Die Genfer sind finanziell möglicherweise etwas über uns, sieht man auch an ihren Ausländern. Die Fribourger haben in der Coronasaison drei Millionen Verlust gemacht und ich gehe nicht davon aus, dass ihre Bank diesen Verlust schon gedeckt hat. Also im Grossen und Ganzen spielen wir mit diesen Klubs auf Augenhöhe egal ob auf dem Eis oder im Portemonnaie.
"Es gilt jedes einzelne Qualifikationsspiel so ernst zu nehmen, als wäre es das letzte einer Playoff-Serie, um eine bessere Ausgangslage für die entscheidende Phase zu schaffen." - Daniel Villard
h-okay
Platin-User
Beiträge: 1279
Registriert: 19. Sep 2012, 13:00

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214630Beitrag h-okay »

Topscorer hat geschrieben: 1. Aug 2022, 12:04
h-okay hat geschrieben: 1. Aug 2022, 10:10 Ambri verpflichtet Nick Shore, und behält McMillan als 7. Ausländer..
Spätestens nach Weihnachten wird dann wohl jeder Club bereits Import Nr. 7 oder 8 verpflichtet haben..
Die finanziellen Mittel von Zürich, Zug, Lugano und Lausanne liegen deutlich über denjenigen der restlichen Clubs. Ich sehe uns diesbezüglich auch nicht auf der gleichen Höhe wie Genf, Davos oder Fribourg! Mit der "Rolex-Vereinigung", dem "Kristall-Club" oder der "hauseigenen Kantonalbank", haben diese Teams noch ein paar Kröten mehr zur Verfügung, wenn es um Transfers und Löhne von Topspielern geht.
Wenn sich sogar Ambri sieben Ausländer leisten kann und das nicht gerade billige, dann frage ich mich warum das bei uns nicht drin liegt.
Davos konnte zwei Jahre in Folge den SC nicht durchführen und dieser macht etwa 30-40% des Budgets aus. Der Kristallklub wirft etwa gleich viel Kohle ein wie unsere Donatoren, vielleicht etwas mehr. Die Genfer sind finanziell möglicherweise etwas über uns, sieht man auch an ihren Ausländern. Die Fribourger haben in der Coronasaison drei Millionen Verlust gemacht und ich gehe nicht davon aus, dass ihre Bank diesen Verlust schon gedeckt hat. Also im Grossen und Ganzen spielen wir mit diesen Klubs auf Augenhöhe egal ob auf dem Eis oder im Portemonnaie.
Beim 7. Ausländer stellt sich halt die Frage nach Sinn und Nutzen. Der Sinn ist wohl schnell erklärt. Gibt taktisch mehr Möglichkeiten, und verhindert, dass man mit einem Import weniger als der Gegner spielt, wenn der ausl. Goalie mal pausiert, oder schlimmsten Falls' verletzt ist.
Ich denke wir können vorerst getrost mit 6 in die Saison starten. Mit Säteri haben wir den wichtigsten Söldnerposten vorzüglich besetzt. Den 2. wichtigsten mit Olofsson hoffentlich auch. Der Schwede wird neben Rajala und Brunner zu unseren wichtigsten Torjägern gehören.
Der 7. Import kann also warten. Es sei denn, die Verletzungshexe würde gleich zu Saisonbeginn einen unserer Söldner für längere Zeit holen. Dann müsste man notgedrungen sicherlich über die Bücher.
Oder man bekäme unverhofft eine "Perle" zu einem "Spottpreis" auf dem Transfermarkt angeboten, so dass man zuschlagen müsste! Aber an eine solch "günstige Rolex" glaube ich nicht ernsthaft. Eine B-Lizenz für einen SL-Import (wie letzte Saison Trettenes), dürfte aufs Erste wohl reichen.

Fribourg hat für letzte Saison einen Gewinn von 700k ausgewiesen..und mit Rückenwind der KB sind die 3Mio Pandemie-Schulden wohl "geregelt".
Dazu kommt, dass 8000 verkaufte Abos eine nicht zu unterschätzende Einnahmequelle und "starke Botschaft" an Sponsoren, Gönnern etc. sind.
Sportlich können wir nach wie vor mit +- Allen konkurrieren.
Aber der Geldfluss in Genf und Fribourg scheint doch ein wenig kräftiger zu sein, als bei uns.
Wir werden es sehen. Mit Geld alleine gewinnt man keine Meisterschaft! Aber es bleibt halt trotzdem das schlagkräftigste Argument um Qualität einzukaufen.
Benutzeravatar
CH
Ehrenmitglied
Beiträge: 2296
Registriert: 27. Feb 2008, 16:06
Wohnort: Rechtes Seeufer

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214631Beitrag CH »

Irrtum vorbehalten, aber Biel dürfte wegen Moser doch 7 Ausländer einsetzen, oder?

Die NHL Regel wurde zwar abgeschafft, aber nicht rückwirkend. So meine ich jedenfalls...
#29 Ich bin noch nie in eine Saison gestartet ohne das Ziel zu haben, Schweizer Meister zu werden.
kurt
Ehrenmitglied
Beiträge: 4389
Registriert: 29. Aug 2005, 20:35

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214632Beitrag kurt »

Ambri arrive a avoir 7 étrangers car ils ont pas un cadre suisse très cher....
Bild
h-okay
Platin-User
Beiträge: 1279
Registriert: 19. Sep 2012, 13:00

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214633Beitrag h-okay »

CH hat geschrieben: 1. Aug 2022, 14:34 Irrtum vorbehalten, aber Biel dürfte wegen Moser doch 7 Ausländer einsetzen, oder?

Die NHL Regel wurde zwar abgeschafft, aber nicht rückwirkend. So meine ich jedenfalls...
Dem ist definitiv nicht so. Für Moser kann nächste Saison kein zusätzlicher Ausländer mehr geholt werden.
h-okay
Platin-User
Beiträge: 1279
Registriert: 19. Sep 2012, 13:00

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214634Beitrag h-okay »

Nach Baumgartner scheint Cody Almond der nächste zu sein, den Lausanne (trotz im Frühling verlängerten Vertrag!)
loswerden möchte. Bei uns könnte ich mir ihn nicht wirklich als "bedeutende Verstärkung" vorstellen. Mal sehen, wer ihn verpflichten könnte, möchte.
Gemäss Blick stehen Audette und Raffl kurz vor der Unterschrift in Lausanne.
Barberio müssen sie ebenfalls noch loswerden, und Ersatz für ihn finden..
Für Spieler wie Maillard, Holdener, Douay oder Perrenoud sieht es trotz weiterlaufenden Verträgen zappenduster betr. zu erwartender Eiszeit aus.
Die Zukunft von ehemals brauchbaren, erfahrenen CH-4.
Linienspielern, scheint sich mit der 6 Ausländer-Regelung langsam in Luft aufzulösen. Oder man ist gewillt, seine Karriere in der SL fortzuführen.
Und CH Topshots zwischen 25 und 30j, werden in Zukunft wohl bei 4-5 Teams zu Bedingungen unterschreiben, welche die Konkurrenz nicht erfüllen können.
Dass wir mit Haas, Cunti, Brunner, Forster und Hiller solche Topspieler bei uns haben, oder hatten, ist nicht selbstverständlich. Und es dürfte in Zukunft wieder schwieriger werden, solche Leute zu finden und unter Vertrag zu nehmen.
Die Qualität der Imports und des Torhüters werden wieder absolut 1. Priorität haben für Teams, die nicht mit der ganz grossen Kelle anrichten können.
Benutzeravatar
CH
Ehrenmitglied
Beiträge: 2296
Registriert: 27. Feb 2008, 16:06
Wohnort: Rechtes Seeufer

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214635Beitrag CH »

Und CH Topshots zwischen 25 und 30j, werden in Zukunft wohl bei 4-5 Teams zu Bedingungen unterschreiben, welche die Konkurrenz nicht erfüllen können.
Das ist doch schon heute so.

Dadurch das viele Top-Spieler aus der KHL flüchten wird der Markt kurzfristig mit sehr guten und günstigen Spielern geflutet. Sobald sich das wieder normalisiert hat, werden die gleichen Teams welche sich die Besten CH-Spieler holen auch mit Top-Ausländern eindecken. Die anderen werden das nicht können.

Ich verstehe immer noch nicht, warum die "kleinen" Teams zugestimmt haben, den Abstand in der Tabelle wieder zu vergrössern. Alles was in den letzten zwei Jahren entschieden wurde geht zu Gunsten der finanzstarken Teams und zu Lasten der anderen Teams, Spielern aus der 4. Reihe, Junioren und der Nati.
#29 Ich bin noch nie in eine Saison gestartet ohne das Ziel zu haben, Schweizer Meister zu werden.
Benutzeravatar
Topscorer
Ehrenmitglied
Beiträge: 2747
Registriert: 16. Sep 2010, 20:35
Wohnort: Lyss

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214636Beitrag Topscorer »

Almond ist ein Einzeller, den höchstens Langnau, Ajoie oder Kloten noch mit Handkuss nehmen würden. Raffl und Audette haben in Loz für jeweils zwei Jahre unterschrieben.
Die Hinterbänkler von Loz sind kein Schuss Pulver wert. Wo würden Douay, Maillard, Holdener usw. noch unterkommen? Auch da, höchstens Kloten Ajoie oder Langnau ansonsten sind das höchstens SL-Spieler.
Warum konnten wir Spieler wie Brunner, Cunti oder Hiller oder Haas zu uns holen? Nicht etwa weil wir ein finanzielles Wettbieten gegen einen Grossen gewonnen hätten, sondern weil alle die mit ihrer Situation im Klub nicht mehr zufrieden waren oder ihr Privatleben einen Wechsel zu uns ergeben hat.

Brunner: vor seinem Wechsel zu uns war er in Lugano dauerverletzt und konnte auch keine Stricke zerreissen. Daher war ein Luftwechsel zu uns nicht schlecht. Gehe nicht davon aus, dass damals Zug, Loz oder der Z Brunner ein Angebot unterbreiteten.

Cunti: wurde von Lugano zum Z ausgeliehen von da nach Kloten geschoben und wieder zurück. Ein Talent, dass seine Qualitäten und PS nicht mehr aufs Eis bringen konnte und bei uns die Chance auf einen Neuanfang bekam. Dazu waren die Interessenten wohl Mangelware.

Hiller: NHL-Rückkehrer, Haus am Wohlensee, wollte in der Nähe der Familie spielen, der CB hatte damals Genoni, zu den Chäslis will man nicht, da man sowieso als Schiessbudenfigur endet, also wo gehe ich hin? Viele Optionen gab es da nicht.

Haas: Gates wollte ebenfalls bei seiner Familie bleiben, also kamen genau zwei Klubs in Frage und der Wechsel zurück zu uns war ein Herzensentscheid, wenn man damals an den Abgang bei uns zurück denkt.

Wie es bis jetzt der Fall war, werden wir ein Wettbieten gegen einen Grossen niemals gewinnen und wir werden uns weiterhin darauf beschränken müssen, Topspieler zu verpflichten, die aus diversen Gründen, keiner mehr auf dem Radar hat. Ein Spieler mit Format Malgin oder Andrighetto wird auch in 100 Jahren nicht bei uns unterschreiben, wenn es ein finanziell besseres Angebot gibt, ausser Spieler X will wirklich zu uns. Ich denke da bspw. in ein paar Jahren an Ehlers oder Moser(was ich eigentlich in den nächsten 10-15 Jahren nicht für realistisch halte).
"Es gilt jedes einzelne Qualifikationsspiel so ernst zu nehmen, als wäre es das letzte einer Playoff-Serie, um eine bessere Ausgangslage für die entscheidende Phase zu schaffen." - Daniel Villard
Benutzeravatar
Topscorer
Ehrenmitglied
Beiträge: 2747
Registriert: 16. Sep 2010, 20:35
Wohnort: Lyss

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214637Beitrag Topscorer »

CH hat geschrieben: 2. Aug 2022, 12:20 Dadurch das viele Top-Spieler aus der KHL flüchten wird der Markt kurzfristig mit sehr guten und günstigen Spielern geflutet. Sobald sich das wieder normalisiert hat, werden die gleichen Teams welche sich die Besten CH-Spieler holen auch mit Top-Ausländern eindecken. Die anderen werden das nicht können.

Ich verstehe immer noch nicht, warum die "kleinen" Teams zugestimmt haben, den Abstand in der Tabelle wieder zu vergrössern. Alles was in den letzten zwei Jahren entschieden wurde geht zu Gunsten der finanzstarken Teams und zu Lasten der anderen Teams, Spielern aus der 4. Reihe, Junioren und der Nati.
Für nächste Saison wird der Abstand sicherlich nicht vergrössert, vielleicht sogar eher verkleinert. Mittlerweile kann sich sogar Ambri und Kloten ein Goalie vom Format Genoni leisten. Dazu Topausländer, die normalerweise höchstens bei Zug oder Z unterschreiben. Das Problem ist halt, dass keiner über die nächsten 5-6 Jahre hinaus studiert hat, sondern nur die günstigen Topshots gesehen hat, die dich in die Playoffs tragen könnten. Wer weiss wann sich alles wieder normalisieren wird und vielleicht gibt es bis dahin den einen oder anderen Topspieler, der am Spielerleben in der CH gefallen gefunden hat und vielleicht sogar in Ambri oder Ajoie bleibt.
Welcher Klub intressiert sich noch für die Nati? Richtig, keiner. Es geht nur um den eigenen Erfolg und nicht mehr um das grosse Ganze. Alleine die Abspaltung der Liga vom Verband sagt eigentlich schon alles.
Juniorenförderung bringt dir nichts mehr, das sieht man als bestes Beispiel bei uns. Hast du einmal einen jungen Spieler bereit, den man einbauen könnte, ist er schon in NA oder zumindest auf dem Weg dort hin, siehe Bichsel oder Beglieri. Die U18 hat gegen die Ahornblätter eine richtig dicke 0:14 Klatsche kassiert, also ist klar wohin der Weg mit der Nati und den Junioren geht. In etwa 10 Jahren wird unsere Nati um den Abstieg spielen, wenn sie nicht schon abgestiegen ist. Danach wird es wieder 10 Jahre brauchen um die ganze Scheisse, in der man sitzt, wieder zu korrigieren. Man kann natürlich dem ganzen auch vorzeitig entgegen wirken, in dem sich die Juniorenförderung für den Klub finanziell rechnet. Bei jeder Transferbewegung eines eigenen Juniors, verdient der Ausbildungsklub bis zu dessen Karriereende mit einem ordentlichen Betrag mit, ansonsten kann man sich die Juniorenförderung sparen und wir verpflichten mit dem gesparten Geld 1-2 Knaller CH-Spieler, die uns bis zum Titel tragen können.
"Es gilt jedes einzelne Qualifikationsspiel so ernst zu nehmen, als wäre es das letzte einer Playoff-Serie, um eine bessere Ausgangslage für die entscheidende Phase zu schaffen." - Daniel Villard
h-okay
Platin-User
Beiträge: 1279
Registriert: 19. Sep 2012, 13:00

Re: Pressespiegel 22/23

Beitrag: # 214638Beitrag h-okay »

Kloten holt mit US Verteidiger Jordan Schmaltz (33Pkt in 55 Sp, IFK Helsinki) Ausländer Nr. 7. Was in Anbetracht ihres CH-Kaders in der Verteidigung nicht wirklich erstaunt..
Ambri hat ebenfalls 7 Imports. In Lausanne wird man zu 99% ebenfalls mit mehr als 6 in die Saison steigen.
Ajoie holt mit Frederik Gauthier ein 108kg Brocken von einem Center. Und auch bei den Jurassiern ist ein weiterer Import in Sturm nicht gänzlich ausgeschlossen.
Es scheint fast so, dass einige Clubs aus taktischen Gründen bereits mit 7 Söldnern in die Saison starten wollen, um zu vermeiden, mit einem Import weniger auf dem Eis zu stehen als der Gegner.
Ich bin da betreffend unseres Teams immer noch unschlüssig. Ohne grössere Verletzungssorgen sähe ich eigentlich bis Weihnachten keine Notwendigkeit für einen weiteren Import. Aber wenn man .jetzt noch "Topspieler" zu einem günstigen Preis haben kann, dann fragt sich schon, ob man nicht besser die Fühler frühzeitig ausstreckt, statt Ende Jahr auf "die" Verstärkung zu hoffen, auch wenn diese dann auf Grund der kürzeren Vertragszeit wohl günstiger zu
haben wäre.
Am liebsten wäre mir, wenn unsere Imports von Verletzungen, insbesondere längeren, verschont blieben. Das Gleiche gilt auch für unsere "Edelschweizer" Haas, Brunner und Cunti, sowie den Rest der Truppe.
Dann müss(t)en wir uns beim 7. Import alles andere als beeilen.
Antworten